Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Menü öffnen

Mitteilung Jugendfreizeit-& Bildungswerk Veröffentlicht 24. März 2020, 18:02 Uhr

Anträge werden auf dem Postweg bearbeitet

Das Jugendfreizeit- und Bildungswerk (jfbw) als Ausgabestelle für den Karlsruher Pass und den Kinderpass der Stadt Karlsruhe bietet seinen Kunden in der Schließphase der Einrichtungen an, Anträge auf dem Postweg zu bearbeiten. Dies gilt für Pässe, die zum 31. März 2020 auslaufen oder seit der Schließung inzwischen abgelaufen sind.

Bei Verlängerungen benötigt das jfbw den jeweiligen Pass im Original, sofern notwendig, ein aktuelles Lichtbild in der Größe 35 mal 45 Millimeter und einen ausgefüllten und unterschriebenen Antrag. Diesen Antrag gibt es zum Herunterladen auf der Internetseite. Zudem muss eine Kopie des Bescheids über die jeweilige Leistung, die die Antragsstellenden beziehen, eingereicht werden, also beispielsweise unter anderem für Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Kinderzuschlag.

Bei Neuanträgen muss zusätzlich eine Kopie des Personalausweises mitgeschickt werden. Berechnungen, ob jemand antragsberechtigt ist, können derzeit nicht durchgeführt werden. Alle Unterlagen können an das Jugendfreizeit- und Bildungswerk, Bürgerstraße 16, 76133 Karlsruhe, geschickt werden oder direkt in den Briefkasten eingeworfen werden.

Der verlängerte oder neue Pass wird dann ebenfalls mit der Post zugesandt. Die Bearbeitung nimmt derzeit einige Tage in Anspruch. Für Inhaber*innen gültiger Karlsruher Pässe, die in den Kundenzentren des Karlsruher Verkehrsverbunds wegen deren Schließung keine vergünstigten Monatskarten mehr erwerben können, ermöglicht die Stadt Karlsruhe die befristete Nutzung von gültigen Karlsruher Pässen als Fahrkarte im Karlsruher Stadtgebiet (zwei Waben), solange die beiden KVV-Kundenzentren geschlossen sind.

Informationen auch per Telefon unter 0721/ 133-5671 oder auf der Internetseite www.karlsruher-pass.de.

Neue Videos auf dem Informationsportal: