Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Menü öffnen

Pressemitteilung: Verkehrsbetriebe Veröffentlicht 17. April 2020, 16:54 Uhr

AVG und VBK erhöhen Fahrplanangebot für Stadt- und Trambahnen

Nachdem Bund und Länder am Mittwoch einige Lockerungen der Corona-Beschränkungen beschlossen haben, passen auch die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Albtal- Verkehrs-Gesellschaft (AVG) ihr Fahrplanangebot im Tram- und Stadtbahnverkehr wieder an und erhöhen die Verkehrsleistung. Zudem öffnet der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) ab Montag, 20. April, wieder sein Kundenzentrum am Karlsruher Marktplatz. Aktuelle Informati-onen zum Fahrplanangebot von VBK und AVG bietet die elektronische Fahrplanauskunft des KVV unter kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft.

Anpassung des Fahrplanangebots bei den VBK

Die VBK hatten im Zuge der Corona-Pandemie ihr Fahrplanangebot ab dem 17. März aus-gedünnt. Einige Taktreduzierungen werden nun ab dem 20. April wieder zurückgenommen, wenn auch in Karlsruhe Geschäfte des Einzelhandels mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen.

„Ab Montag erbringen wir im Trambahnverkehr dann circa 80 Prozent unserer regulären Verkehrsleistung. Auch wenn die allgemeine Lage im Land durch die Corona-Pandemie wei-terhin schwierig ist und auch uns als Verkehrsunternehmen vieles abverlangt, können wir unseren Kunden weiterhin ein attraktives Mobilitätsangebot auf der Schiene bieten“, sagt Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der VBK.

Basis des erneut angepassten Fahrplanangebots für die Tramlinien 1 bis 4 sowie die Linie S2 ist tagsüber von montags bis freitags ein Zehn-Minuten-Takt, wie er auch in Ferienzeiten gefahren wird. Die Linie 6 fährt während des morgendlichen Berufsverkehrs bis ca. 10 Uhr ebenfalls alle zehn Minuten und wechselt danach auf einen 20-minütigen Rhythmus. Die Tramlinie 5 verkehrt ganztägig in einem 20-Minuten-Takt. Ab circa 18 Uhr fahren alle Tramli-nien (inklusive der Linie S2) in einem 20-Minuten-Takt, ab circa 21 Uhr in einem 30- minütigen Rhythmus.

Samstags fahren alle Tramlinien und die Linie S2 tagsüber weiterhin in einem 20-Minuten- Takt und ab circa 21 Uhr ebenfalls in einem Halbstundentakt. Auch Sonntagabend verkehren die Bahnen ab dieser Uhrzeit alle 30 Minuten.

Die Nightliner-Fahrten am Wochenende (1.30 Uhr, 2.30 Uhr und 3.30 Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten auf Sonn- und Feiertage) sind weiterhin ausgesetzt.

Die VBK-Buslinien sind von diesen Änderungen nicht betroffen. Sie verkehren montags bis freitags bis auf weiteres weitestgehend nach dem Ferienfahrplan, der sich in der Corona- Krise als stabiles Grundangebot bewährt hat. Nightliner-Fahrten am Wochenende finden derzeit ebenfalls bis einschließlich 3.30 Uhr nicht statt.

Anpassung des Fahrplanangebots bei der AVG

Die AVG wird ihr Fahrplanangebot für den Stadtbahnverkehr ab Montag, 4. Mai, erhöhen. An diesem Tag sollen einzelne Schulklassen im Land wieder ihren Unterricht aufnehmen. Durch die neue Anpassung des Angebots werden dann wieder 100 Prozent des Stadtbahnverkehrs der AVG abgedeckt. Im Stadtbahnbetrieb mit seinen komplexen Verflechtungen mit dem Eisenbahnverkehr ist es deutlich aufwendiger, das Fahrplanangebot wieder anzupassen als in einem geschlossenen System wie bei den VBK. Hier benötigen die AVG eine etwas länge-re Vorlaufzeit als ihr Schwesterunternehmen. „Dies haben auch die Entscheidungsträger bei Bund und Ländern durch ihre frühzeitige Information entsprechend berücksichtigt. Dafür können wir unseren Kunden dann ab dem 4. Mai vollumfänglich das gewohnte Angebot an-bieten“, erklärt Egerer, der ebenfalls auch technischer Geschäftsführer bei der AVG ist.

Im Zuge der Corona-Pandemie hatte das Land Baden-Württemberg als Aufgabenträger Mitte März eine Leitlinie für ein ausgedünntes, aber stabiles Grundangebot im Regionalverkehr auf der Schiene bekanntgegeben. Diese Leitlinie hatte auch die AVG umgesetzt und ihr Verkehrsangebot bis Ende März sukzessive reduziert. Diese Takt-Reduzierung wird nun wieder zum 4. Mai rückgängig gemacht und die Bahnen verkehren dann alle wieder nach ihrem regulären Fahrplan.

KVV öffnet Kundezentrum am Karlsruher Marktplatz Nicht nur online über die KVV-Homepage, sondern auch in den KVV-Kundenzentren können sich Bürger und Fahrgäste über das ÖPNV-Angebot in der Region informieren. Ab Montag, 20. April, wird der KVV wieder sein Kundenzentren am Karlsruher Marktplatz von montags bis freitags, jeweils von 11 bis 19 Uhr, öffnen. Spezielle Hygieneschutzmaßnahmen sollen dann dazu beitragen, das Infektionsrisiko für die KVV-Mitarbeiter und Kunden möglichst gering zu halten. Die anderen KVV-Kundenzentren in der Region bleiben aufgrund der Corona- Pandemie bis auf weiteres geschlossen.

Bund und Länder sprechen Empfehlung für Masken aus

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, haben Bund und Länder am Mittwoch eine „dringende Empfehlung“ zum Tragen so genannter Alltagsmasken oder Com-munity-Masken im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ausgesprochen. Eine Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken wird aktuell ausgeschlossen – auch weil nicht genü-gend Gesichtsmasken auf dem Markt verfügbar sind.

Bürgerinnen und Bürger sollen stattdessen auf so genannte Alltagsmasken oder Community-Masken zurückgreifen. Diese Stoffmasken können mit wenigen Schritten auch selbst hergestellt werden. Durch das Tragen einer Maske verringert man die Infektionsgefahr für umstehende Menschen, denn das Material fängt vor Mund und Nase in gewissem Umfang Tröpfchen beim Husten, Niesen oder Sprechen auf. Eine Ansteckung des Maskenträgers mit dem Corona-Virus kann damit jedoch nicht verhindert werden. Die Karlsruher Verkehrsgesellschaften (AVG, VBK und KVV) weisen ausdrücklich darauf hin, dass solche Masken nicht durch die Verkehrsunternehmen selbst zur Verfügung gestellt werden. Auch in den KVV-Kundenzentren findet keine Ausgabe der Masken statt.

Neue Videos auf dem Informationsportal: