Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren

Pressemiteilung ViDia Kliniken Veröffentlicht 18. November 2021, 10:00 Uhr

Coronavirus: ViDia Kliniken erlassen Besuchsverbot

Die ViDia Kliniken reagieren auf das zunehmende Infektionsgeschehen in der Stadt und setzen die Besuchsmöglichkeit für Angehörige vorübergehend aus. Das Besuchsverbot gilt ab Freitag, 19.11.2021, für alle Standorte der Kliniken. „Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter“, erklärt Vorstand Prof. Dr. Karl-Jürgen Lehmann. Ausnahmen werden nur in dringenden Einzelfällen und in Absprache mit dem betreuenden Personal auf den entsprechenden Stationen gewährt. „Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen. Wir wissen um die Bedeutung sozialer Kontakte für den Genesungsprozess, können aber in der derzeitigen Situation den Schutz unserer Mitarbeiter und Patienten nicht gefährden“, ergänzt Richard Wentges, Vorstandsvorsitzender der ViDia Kliniken.

Die ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe sind Kliniken der Schwerpunktversorgung und akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg. Sie verfügen über 24 Kliniken und Institute sowie 25 zertifizierte medizinische Zentren, davon zehn DKG-zertifizierte Krebszentren mit Onkologischem Zentrum. Gemeinsam betreuen die Kliniken jährlich rund 50.000 Patienten stationär und 150.000 Patienten ambulant. Mit mehr als 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sie einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die ViDia Kliniken sind im Jahr 2016 aus einer Fusion der traditionsreichen Krankenhäuser St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe und Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr entstanden. Sie firmieren unter dem gemeinsamen Namen Vincentius-Diakonissen-Kliniken gAG. Derzeit betreiben die ViDia Kliniken die vier Standorte Südendstraße, Steinhäuserstraße, Edgar-von-Gierke-Straße sowie Diakonissenstraße in Karlsruhe. Weitere Informationen: www.vidia-kliniken.de

Unter www.helfen-hilft-heilen.de finden Interessierte Informationen über Möglichkeiten zur Unterstützung der ViDia Kliniken.

Neue Videos auf dem Informationsportal: