Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Online-Pressekonferenz Veröffentlicht 21. Mai 2020, 09:00 Uhr

Online-Pressekonferenz: Negative Haushaltsentwicklung in Karlsruhe

"Erste Stunde der Wahrheit" in der Coronakrise, was die Finanzen der Stadt Karlsruhe betrifft! Gabriele Luczak-Schwarz, Erste Bürgermeisterin von Karlsruhe, berichtete in einer Online-Pressekonferenz über die aktuelle Haushaltslage der Stadt. Zwei Szenarien prognostizieren jeweils dreistellige Millionenverluste bis zum Jahresende. Problem: Auch in dieser Situation darf die Stadt, anders als Land und Bund, keine allgemeinen Darlehen aufnehmen.

In der Online-Pressekonferenz schlüsselte Stadtkämmerer Torsten Dollinger die detaillierten Zahlen auf. In den vergangenen Jahren verzeichnete Karlsruhe sehr gute Ergebnisse - ab 2020 sieht es anders aus - 182 Millionen Euro Minus sind mindestens zu erwarten

Städtische Zuschüsse wurden trotz Coronakrise bisher nicht gekürzt, Investitionen nicht gestoppt. Dennoch sagt Gabriele Luczak-Schwarz "ein 200 Millionen-Defizit ist eine Belastung, die eine Stadt nicht allein stemmen kann". Sie machte auch unmissverständlich klar, "dass Stadt und Land uns jetzt nicht im Regen lassen dürfen".

Neue Videos auf dem Informationsportal: