Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Menü öffnen

Pressemitteilung Städtisches Klinikum Veröffentlicht 11. Juni 2020, 09:30 Uhr

Nervennahrung für das Klinikum Karlsruhe

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich Oliver Hölzer, langjähriger Spendenläufer für den DRK-Kindernotarztwagen, etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um den vielen helfenden Händen in Kliniken, Pflegeheimen, Rettungsdiensten und anderen sozialen Einrichtungen in dieser herausfordernden Zeit Danke zu sagen.

Als ambitionierter Läufer ist er auch während der Pandemie regelmäßig gelaufen. Lediglich seine Laufstrecke rund um Hagsfeld hat er ab Mitte März in den eigenen Garten verlegt, nachdem das Laufen in Gruppen nicht mehr möglich war. Vergleichbar einem Hamsterlauf läuft er im Kreis und absolviert seine Runden. Durch und durch Spendenläufer hat er diese sportliche Aktivität mit einem Spendenaufruf unter dem Motto „Oli rennt“ verknüpft. „Mit Blick auf die Hamsterkäufe in der Anfangszeit von Corona war es mir ein Anliegen, Menschen dazu zu bewegen, statt Hamsterkäufen meinen Hamsterlauf zu unterstützen, um so etwas Gutes für die vielen helfenden Hände im Gesundheitswesen zu tun. Bereits mit zwei Euro ist man dabei und ich absolviere eine Runde über eine Distanz von 80 Metern in meinem Garten“, erklärt Hölzer seinen Spendenansatz. Stand Anfang Juni sind so rund 2473 Runden im eigenen Garten zusammen gekommen. Der aktuelle Spendenstand beläuft sich seinen Angaben zufolge auf 4.889 Euro. Mit der Unterstützung der DRK-Medizinakademie und dem Cateringservice „Party-Fächer“ konnten dank des Spendenerlöses bislang 668 „Dankeschöntaschen“ randvoll mit Nervennahrung an Mitarbeitende von Pflegeheimen, Rettungsdiensten und Praxen zusammengestellt und verteilt werden.

Am 10. Juni bedachte Hölzer auch die Mitarbeitenden des Städtischen Klinikums Karlsruhe, die auf COVID- und Intensivstationen sowie in den Notaufnahmen tätig sind und waren, mit „Dankeschöntaschen“. Insgesamt 227 Taschen randvoll mit Obst, Backwaren, Getränken und anderen gesunden Lebensmitteln hatte er mit im Gepäck. „Dieses soll den Mitarbeitenden dabei helfen, selbst fit und gesund zu bleiben und ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für ihre tolle und engagierte Arbeit sein. Auch Geschäftsführer Uwe Spetzger und Pflegedirektor Josef Hug gingen dabei nicht leer aus und bekamen eine Tasche voll Nervennahrung. „Auch Sie hatten in den zurückliegenden Wochen bestimmt viel um die Ohren, um den Klinikbetrieb während der Corona-Pandemie zu steuern“, so Hölzer bei der Übereichung der Taschen.

Spetzger wie auch Hug bedankten sich bei Hölzer und den vielen Spendern, die seine Hamsterrunden in den zurückliegenden Wochen unterstützen, für die vielen Taschen und die damit verbundene Anerkennung und Wertschätzung für die geleistete Arbeit der vielen helfenden Hände in den zurückliegenden Wochen. „Auch wenn die Fallzahlen zwischenzeitlich erfreulicherweise gering sind, müssen wir nach wie vor die Strukturen für eine strikte Trennung zwischen COVID- und Non-COVID-Krankenhaus aufrecht erhalten und den Regelbetrieb gewährleisten. Das geht mit einem außerordentlich hohen Personal-, Ressourcen- und Logistikaufwand einher“, verdeutlicht Spetzger die aktuelle Situation. „Wir freuen uns, dass die Mitarbeitenden in den Gesundheits- und Pflegeberufen in den letzten Wochen so viel Anerkennung und Solidarität erfahren konnten. Es wäre super, wenn dies auch über die Krise hinaus Bestand hat. In dieser Branche wird seit vielen Jahren tagtäglich unglaublich viel geleistet“, ergänzt Hug. Beide sind sich einig, dass die Bewerkstelligung der vielen Herausforderungen in den zurückliegenden Wochen im Klinikum Karlsruhe nur dank vieler helfender Hände und das Zusammenwirken aller Mitarbeitenden möglich war. „Alle haben mit angepackt und ihren Teil zum Ganzen beigetragen. Von Seiten der Betriebsleitung danken wir allen für das tolle Teamwork“, so der Geschäftsführer abschließend.

Die Spendenaktion läuft laut Hölzer noch bis Ende Juni. „Es kann noch kräftig gespendet werden, so dass ich weitere Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit den Taschen versorgen kann. Gerne laufe ich dafür noch viele Runden in meinem Garten. Dann bin ich auch bestens vorbereitet, um ab Juli für mein Herzensprojekt „Kindernotarztwagen“ Fahrt aufzunehmen“, sagt Hölzer augenzwinkernd.

Der engagierte zweifache Familienvater lief bereits in der Vergangenheit 15 Mal für das Projekt „Kindernotarztwagen“ und sammelte hierbei eine beachtliche Summe von über 70.000,00 €. Durch sein langjähriges Engagement erhielt er den LAUFEN mit HERZ-Wanderpokal als „Spendensammelkönig“.

Weitere Informationen über Oliver Hölzer und seinen Spendenlauf sind abrufbar über: www.olirennt.de

Neue Videos auf dem Informationsportal: