Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Menü öffnen

Pressemitteilung AVG Veröffentlicht 24. März 2020, 14:20 Uhr

Stadtbahnen aller AVG-Linien fahren ab 30. März nach reduziertem Fahrplan

Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) will den regionalen Nahverkehr für ihre Kunden trotz der Corona-Krise aufrechterhalten und einen verlässlichen Takt anbieten. Aus diesem Grund werden ab dem kommenden Montag, 30. März, die Fahrpläne auf allen Stadtbahnlinien ausgedünnt. Für die Linien S1 und S11 gelten wie kommuniziert bereits seit diesem Montag Reduzierungen. „Damit unsere Fahrgäste den von den Behörden empfohlenen Mindestabstand zu anderen Reisenden einhalten können, fahren wir soweit das möglich ist, auf allen Linien in Doppeltraktion, also mit zwei aneinandergekoppelten Fahrzeugen“, kündigt Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der AVG, an.

Fahrgäste werden gebeten, sich vor der Fahrt über die elektronische Fahrplanauskunft unter www.avg.info oder www.kvv.de zu informieren. Auf diesen Kanälen werden die aktualisierten Fahrplandaten ab dem 25. März abrufbar sein. Das gilt auch für die Auskunft des Landes Baden-Württemberg www.efa-bw.de. Fahrplantabellen können Kunden sich ab morgen auf der „Corona-Info-Seite“ von AVG und KVV als pdf herunterladen und bei Bedarf ausdrucken.

Die AVG-Stadtbahn-Linien fahren ab dem 30. März folgendermaßen:

Linie S31/S32:

Zwischen Karlsruhe und Bruchsal verkehren in der Regel zwei Fahrten pro Stunde. Auf den Streckenästen von/nach Menzingen sowie von/nach Odenheim wird das Angebot im nachmittäglichen Berufsverkehr auf einen 40-Minuten-Takt reduziert. Am Wochenende sowie montags bis freitags vormittags bestehen die Verbindungen von/nach Menzingen/Odenheim nur noch alle zwei Stunden.

Linie S4:

Die Eilzüge zwischen Karlsruhe und Heilbronn verkehren nur noch zweistündlich (statt stündlich) und fahren ab/bis Heilbronn Pfühlpark (statt Weinsberg). Die Kurzläufer zwischen Karlsruhe und Bretten-Gölshausen / Flehingen / Eppingen entfallen. Zwischen Karlsruhe und Heilbronn verbleiben damit abwechselnd ein beziehungsweise zwei Fahrten pro Stunde. Im Abschnitt Schwaigern West - Heilbronn wird das Angebot unter der Woche um einen weiteren Zug ergänzt. Zwischen Heilbronn und Öhringen besteht überwiegend ein Stundentakt, an Sonntagen ein Zweistunden-Takt. Im Berufsverkehr werden einzelne Verstärkerzüge eingesetzt.

Ab etwa 19 Uhr besteht auf allen Abschnitten ein Albtal-Stundentakt, von den Eilzügen werden dann auch die Unterwegshalte zwischen Karlsruhe und Bretten bedient.

Linie S41/S42:

Die Streckenäste von/nach Mosbach und Sinsheim werden jeweils zweistündlich bedient. Zwischen Heilbronn und Bad Rappenau fährt montags bis freitags alle zwei Stunde ein zusätzlicher Zug. Durch die Überlagerung entsteht zwischen Heilbronn und Bad Friedrichshall ein 40-Minuten-Takt.

Linie S5:

Im zentralen Abschnitt zwischen Karlsruhe Rheinbergstraße und Berghausen beziehungsweise Söllingen verkehren die Fahrten von Montag bis Samstag in der Regel nur noch alle 20 Minuten, ergänzt um einzelne zusätzliche Verstärkerfahrten von/bis Karlsruhe-Durlach. An Sonntagen wird halbstündlich von/bis Berghausen beziehungsweise Söllingen gefahren. Von/nach Wörth Badepark besteht montags bis freitags ein 40-Minuten-Takt, am Wochenende ein Stundentakt. Der Abschnitt von/nach Pforzheim wird von Montag bis Samstag im Stundentakt und an Sonntagen im Zweistunden-Takt bedient. Im morgendlichen Berufsverkehr werden vereinzelte Verstärkerzüge eingesetzt.

Linie S51/S52:

Montags bis freitags wird das Grundangebot von/nach Germersheim durch die Linie S51 aufrecht erhalten. Die Züge fahren in der Regel stündlich, am Vormittag ergeben sich jedoch einzelne Taktlücken. Die Fahrten der Linie S52 entfallen. Am Wochenende verkehren die Züge nur noch alle zwei Stunden.

Linie S6:

Montags bis samstags besteht zwischen Pforzheim und Bad Wildbad ein Stundentakt, an Sonntagen ein Zweistunden-Takt.

S7/S71/S8/S81:

In der morgendlichen Hauptverkehrszeit fährt etwa jeder zweite Zug.

Von zirka 9 Uhr bis 19 Uhr verkehrt die Linie S7 wie gewohnt zwischen Karlsruhe und Achern, auf dem Abschnitt Rastatt – Achern allerdings nur im Zweistundentakt.

Die Züge der Linie S71, die von Karlsruhe über Ettlingen nach Rastatt fahren, gehen dort auf die S8 in Richtung Freudenstadt Bondorf über und sind auf dem gesamten Laufweg als S81 beschildert. Das gilt analog für die Gegenrichtung. Die Züge der S8 entfallen im Abschnitt Karlsruhe – Rastatt. Generell wird zwischen Rastatt und Bondorf ein Zweistundentakt gefahren, in der Hauptverkehrszeit montags bis freitags am Nachmittag wird auf einen Stundentakt bis Freudenstadt Stadt verdichtet. Die Verstärkerzüge und Eilzüge der Linie S81 zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Forbach beziehungsweise Freudenstadt entfallen.

Täglich ab 19 Uhr verkehren die Linien S8 und S71 auf ihren gewohnten Fahrwegen, allerdings nur im Zweistundentakt.

Linie S9:

Die Züge der Linie S9 zwischen Bretten und Bruchsal entfallen.

Die geänderten Fahrplandaten sind ab 25.03.2020 in den Reiseauskunftsmedien des KVV (www.kvv.de) und des Landes Baden-Württemberg (www.efa-bw.de) abrufbar. Bitte beachten Sie, dass die Reiseauskunftsmedien der Deutschen Bahn (www.bahn.de, DB-Navigator) derzeit noch nicht aktualisiert sind.

Neue Videos auf dem Informationsportal: