Stadt und Landkreis Karlsruhe informieren zum Coronavirus

Mitteilung Ordnungsamt Stadt Karlsruhe Veröffentlicht 27. April 2020, 09:40 Uhr

Seit heute gültig: Wesentliche Änderungen für Kindernotbetreuung ab dem 27. April 2020

Neben den bisher berechtigten Elternpaaren, die im Bereich einer kritischen Infrastruktur, also in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, gilt ab morgen, Montag, dem 27. April 2020 folgende weitergehende Regelung:

Berechtigt zur Teilnahme an der Notbetreuung sind Kinder, deren Erziehungsberechtigte beide (Ausnahme Alleinerziehende)

• einen Beruf ausüben, dessen Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur beiträgt und sie deshalb unabkömmlich sind oder

• eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen müssen und eine Bescheinigung vom Arbeitgeber über diese Präsenzpflicht vorlegen und deswegen unabkömmlich sind und keine anderweitige Betreuung möglich ist.

Das Kind muss eine Grundschule, Grundschulförderklasse oder eine weiterführende Schule (Klassenstufen 5,6 und 7), Kindertageseinrichtung oder Kindertagesstätte besuchen.

• Das Kind darf innerhalb der letzten 14 Tage keinen Kontakt zu einer Corona-infizierten Person gehabt haben.

• das Kind selbst darf keine Symptome eines Atemweginfekts oder erhöhte Temperatur haben.

Die Teilnahme an der Notbetreuung kann bei der jeweiligen Einrichtung beantragt werden.

Eltern müssen sich direkt bei der Kindertagesstätte oder dem Träger melden, die ihr Kind regulär besucht. Eltern von Kindern, die in der Tagespflege sind, sollen sich beim zuständigen Sachbearbeiter bei der Abteilung Tagespflege der Stadt Karlsruhe melden.

Neue Videos auf dem Informationsportal: